Kaleidoskop, oder wie der Sieder sagt: Dingensseife

Schon seit längere Zeit werden immer mal wieder Kaleidoskop- oder Dingesseifen in den Foren, Facebookgruppen oder Seifenblogs gezeigt.

Bereits letztes Jahr habe ich mich an dieser Technik versucht und bin auch nicht unzufrieden mit den Seifen. Wichtig hierbei ist, dass der Seifenleim nicht zu flüssig aber eben auch nicht zu fest ist. Dazu darf natürlich auch kein andickender Duft verwendet werden.

Bei der Seife oben links kamen die Farben nicht so zur Geltung, aber trotzdem mag ich sie sehr, sie duftet fein nach einer Mischung aus Lavendel, Rosmarin und Minze. Bei den beiden anderen passte dann auch die Mischung von der Leimkonsistenz und natürlich auch der Farbe. Beide Seifen haben zitrische Düfte abbekommen.

Die Seife von diesem Jahr sollte auch stimmig werden, der Duft Light Blue Sky sollte farblich unterlegt werden. Also Blau- und Lilatöne aus der Farbenkiste geholt, als Kontrast noch etwas Kaolincreme und dann losgelegt.

Nachdem die Seife fertig ausgeformt und geschnitten war musste sie natürlich noch ruhen. Und als neugierige Siederin musste ich auch regelmäßig an meiner Seife schnuppern. Schnuppern? Da gibts nix zu schnuppern… das Parfümöl hat sich verduftet, sehr schade wie ich finde. Nun habe ich zwar eine hübsche Seife, aber eben leider ohne Duft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.