Ein gelungener Versuch

Irgendwie schwirrte mir zur Technik „Taiwan“-Swirl, den es wirklich schon in unzähligen Variationen gibt, trotzdem noch etwas im Kopf herum, was ich so sonst noch nicht bewusst gesehen habe.

Ich wollte eine zweite Technik den ITP-Swirl (In the Pot-Swirl) mit dem Taiwan vereinen.

Also habe ich mir ein sehr flüssiges Rezept rausgesucht, einen braven Duft, Farben und ab in die Küche.

Ich habe Olivenöl, Kokosöl und Distelöl HO zu einem schönen flüssigen Seifenleim mit der Lauge emulgiert, den Duft eingerührt und den Seifenleim auf insgesamt 6 Messbecher verteilt und in gelb, grün, blau, lila und rot gefärbt. Dann habe ich in den ungefärbten Teil vorsichtig den lilanen Leim über die Seite dazu, und dies mit rot und grün und mit blau und gelb ebenso gemacht.

Alles in die Blockform mit den Trennern eingegossen und vorsichtig die Trenner entfernt, mit dem Stäbchen den Swirl gemacht und herausgekommen ist dabei diese Seife:

Der Duft Jelly Beans passt namentlich ganz toll zu dieser bunten Seife. Auch wenn das rot nicht ganz so kräftig rausgekommen ist, so gefällt mir die Seife selber auch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.