Es darf bunt sein…

… oder wie aus „Seifenabfall“ eine weitere Seife wird.

Es ist schon wieder eine Weile her seit ich hier die letzte Seife eingestellt habe, dabei bin ich doch so zufrieden mit ihr.

Es waren aber schon ein paar Arbeitsschritte bis ich mit der Seife wirklich beginnen konnte, aber auch das Konfetti herstellen hat Spaß gemacht, schließlich wusste ich ja warum ich das machen.

Nachdem meine Konfetti geschnitten waren habe ich den Seifenleim aus Kokos-, Oliven- und Reisöl und Rindertalg gemacht, wieder etwas von der Kaolincreme dazu und mit *unbezahlte Werbung* Devotion von Gracefruit beduftet, dann kamen die Konfetti dazu und ab in die Form.

Lange schon habe ich mich nicht mehr so gefreut eine Seife aus der Form zu befreien und zu schneiden. Die ummantelte Seife stellte mich vor eine Herausforderung, mein Seifenschneider war minimal zu klein, aber ich habe es große Beschädigungen geschafft die Seife in Stücke zu schneiden.

Beide Seifen haben ihren eigenen Charme, wobei ich wenn ich ehrlich bin einen Favoriten habe.

Ich bin gespannt was ihr zu meiner Seife sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.