Die Transparentseife und ich

Ich muss es gestehen, ich bin derzeit echt verliebt in die Transparentseife, nicht nur weil sie recht schnell gesiedet und somit einsatzbereit ist, sondern auch wegen ihrer Vielseitigkeit. Im Gegensatz zu den gekauften Transparentseifen trocknet diese meine Haut auch nicht aus.

Gestern stand ich also wieder an den Töpfen und habe fleißig den Teigspatel und den Pürierstab geschwungen, nachdem ich alles fein säuberlich mit der Feinwaage abgewogen hatte, hier kommt es wirklich auf jedes Krümelchen Natriumhydroxid (NaOH oder auch Ätznatron) an – ein kleines bisschen zuviel und die Seife ist nicht mehr brauchbar… und das möchte ich ja so überhaupt nicht.

Die Transparentseife die ich aktuell mache besteht aus raffiniertem Kokosöl und Stearinsäure, dann kommt die Lauge aus destilliertem Wasser, Glycerin und NaOH hinzu. Nach der Verseifung kommt als nächstes der Alkohol dazu, hier blubbert der Seifenleim noch einmal ganz ordentlich auf, auch diese Mischung darf dann kurze Zeit ruhen bevor dann Propylenglycol zugefügt wird. Diese Mischung wird dann mit dem Pürierstab ordentlichst vermischt, darf dann auch erst wieder etwas ruhen – allein um schon etwas aufzuklaren, durch den Püri sind schon reichlich Luftblasen mit eingearbeitet worden. Als letztes kommt dann noch eine Zuckerlösung dazu, die ebenfalls gut untergerührt werden muss.

Bei der Seife im Topf sieht man toll die Spiegelung des Handys in der flüssigen Transparentseife, an der Seite unten rechts ist eine kleine Haut die sich beim Abkühlen bildet. In der Mitte kann man auch prima den Aufkleber am Boden der Dose erkennen, selbst am nächsten Tag als die Seife komplett ausgehärtet war ist er noch sehr gut erkennbar.

Diese Seife hier wurde nicht mit einer Haushaltszuckerlösung gesiedet sondern zum Test mit Sorbitol (einen Zuckeraustauschstoff), jetzt muss ich nur gucken, ob es wirklich Unterschiede zum Haushaltszucker macht.

Regenbogenseife aus Transparentseife

Diese Seife entstand aus meiner vorherigen Transparentseife. Die unterste rote Schicht hätte einen Tropfen mehr Farbe vertragen können, aber ich muss gestehen, ich bin echt verliebt in diese Seife.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.